Die French Press – guter und günstiger Kaffeebereiter

Mit einer French Press gelingt es auf einfachste Art und Weise sehr leckeren Kaffee zuzubereiten. Wie man dabei vorgehen muss, welche French Press Geräte es gibt und viele weitere Fragen beantworten wir Euch hier auf frenchpress.info, dem Ratgeber zum Thema French Press.

French Press Kannen

Wir nehmen hin und wieder verschiedene French Press Kannen unter die Lupe. Wer mehr über Frenchpress Kannen von Bodum und anderen Herstellern erfahren möchte dem hilft unserer French Press Kannen Ratgber.

>> Zur French Press Kannen Übersicht

French Press Kaffee

Wer einen leckeren Kaffee mit der Frenchpress zubereiten möchte, der braucht natürlich auch passende Kaffeebohnen. Wir informieren und empfehlen Ihnen unterschiedliche Kaffeebohnen für die French Press.

>> Zu den Kaffeebohnen für die French Press

Kaffeemühlen

Hat man die passenden Kaffeebohnen gefunden braucht man natürlich eine Kaffeemühle. Unser Kaffeemühlen-Berater hilft Ihnen bei der Entscheidung eine geeignete Kaffeemühle zu finden.

>> Zur Kaffeemühlen-Übersicht

Zubehör

Für die Zubereitungs eines Frenchpress Kaffee gibt es eine Menge nützliches Zubehör für die French Press. Wir zeigen Ihnen was es gibt, ob man das umbedingt braucht und wo man es kaufen kann.

>> Zur French Press- Zubehör Übersicht

 

Was ist eine French Press?

Die Bodum Chambord ist eine beliebte French PressDie Frenchpress ist eine Maschine für die Zubereitung von Kaffee. Den meisten ist Sie wahrscheinlich schon unter einem anderen Namen bekannt. So bezeichnet man Sie nicht nur als French Press, sondern auch als Presstempelkanne, Kaffeebereiter, Cafetière, Kaffeepresse, Chambordkanne oder auch als Kaffeedrücker.

Sie besteht aus einer Kanne und einem Siebstempel. Die Zubereitung funktioniert grundsätzlich so, dass Kaffeepulver in die Kanne geschüttet und anschließend mit heißem Wasser übergoßen wird. Nach einer gewissen Ziehzeit drückt man den Siebstempel nach unten, um den Kaffeesatz vom Wasser zu trennen. Viele Kenner und Gourmets sagen, dass man mit einer Frenchpress den besten gebrühten Kaffee zubereiten kann.

Wann der Kaffeebereiter erfunden wurde ist leider nicht genau belegt. Historiker behaupten, dass die Frenchpress gegen Mitte des 19. Jahrhunderts in Frankreich erfunden wurde. Ihren Siegeszug startete Sie Ende der Siebziger und Anfang der Achtziger Jahre, da 1974 der dänische Hersteller Bodum, die erste eigene Frenchpress auf den Markt brachte. Bodum ist auch heute noch einer der beliebtesten French Press Hersteller auf dem Markt.

 

Wieso schmeckt der Kaffee aus einer French Press so gut?

Das Geheimnis liegt im Metallfilter. Im Gegensatz zum Papierfilter, werden hier die ätherischen Öle, welche dem Kaffee sein volles Aroma verleihen, nicht gefiltert. Es findet somit keine Geschmacksverfälschung, durch einen Papiefilter o.ä. statt. Natürlich kommt es noch auf weitere Faktoren bei der Zubereitung an. Auf diese gehen wir aber an einer anderen Stelle ausführlich ein.

 

Die Vorteile einer French Press?

Der Kaffeebereiter hat so einige Vorteile gegenüber anderen Zubereitungsarten. Die wesentliche Vorteile der French Press sind:

  • Einfach und schnelle Zubereitung sowie Handhabung
  • Besserer Geschmack, da die ätherischen Öle durch den groben Metallfilter nicht gefiltert werden
  • beliebige Geschmacksvariationen durch Anpassung der Faktoren, wie Kontaktzeit, Mahlgrad, Wassermenge etc.
  • Große Auswahl an unterschiedlichen Größen in Volumina und Form
  • die French Press ist einfach zu reinigen

 

Was brauche ich um einen guten French Press Kaffee zu machen?

Um einen guten Kaffeepresse Kaffee zu machen sind einige Utensilien und Gegenstände notwendig. Folgende Gegenstände sind dir bei der Zubereitung eines leckeren aufgebrühten Kaffees behilflich.

  • Kaffeebohnen – Am Anfang eines guten Frenchpress Kaffee steht immer die Auswahl der Kaffeebohnen. Nehmen Sie keinen vorgemahlenen Kaffee für die Frenchpress.
  • Kaffeemühle – Diese wird benötigt und die Kaffeebohnen zu mahlen. Man sollte auf eine Kaffeemühle mit Scheibenmahlwerk oder auf eine Kaffemühle mit Kegelmahlwerk zurückgreifen
  • Waage – Es ist wichtig, dass das Verhältnis von Kaffeepulver und Wassermenge stimmt. Daher sollte man eine Waage nehmen um die genauen Grammzahl abzuwiegen.
  • Wasserkocher – Bevor das Wasser in der Kanne mit dem Kaffeepulver vermischt wird, sollte dies mit einem Wasserkocher aufgekocht werden.
  • Timer, Stoppuhr – Der Timer hilft dir dabei, die optimale Ziehzeit einzuhalten. Ist die Ziehzeit zu kurz oder zu lang, erreichst du kein optimales Geschmackserlebnis.
  • Zusätzliche Kanne – Man sollte keinen fertigen Kaffee in der French Press lassen, da dieser sonst extrahiert und der Kaffee bitterer schmeckt. Verzehrt man den Kaffee nicht direkt, sollte man diesen in eine Kanne, bestenfalls in eine isolierte, geben.

Für einen schnellen Überblick zu solchen Produkten haben wir eine Seite mit French Press Zubehör.

Wie funktioniert French Press Kaffee?

Zuerst werden die Kaffeebohnen grob mit einer Kaffeemühle gemahlen und anschließend das Kaffeepulver in die Kanne gegeben. Man nimmt ungefähr 60g Kaffeepulver auf einen Liter Wasser.

Anschließend kocht man das Wasser mit dem Wasserkocher auf und lässt dieses kurz stehen, bis es eine Temperatur von 94 Grad Celcius erlangt. Nun kippt man das Wasser in den Kaffeebereiter und rührt das Wasser mit einem Löffel durch, damit Kaffeepartikel, die auf der Oberfläche sitzen nach unten sinken.

Nun lässt man den Kaffee in der Kaffeebereiter 4 Minuten ziehen. Nach Ende der 4 Minuten drückt man den Siebstempel, langsam und gleichmäßig nach unten, um den Kaffeesatz vom Kaffee zu trennen. Anschließend schenkt man den Kaffee in die Tasse und der Genuß kann beginnen.

Soviel zur grundsätzlichen Zubereitung eines Kaffee mit der Frenchpress. Natürlich variieren die Zubereitungsempfehlungen nach Volumina der Kanne, dem Mahlgrad und anderen Paramater. Dafür haben wir für Euch Zubereitungstipps für die French Press aufbereitet.